Fachberatung für Krippen, Kindertagesstätten, Schulen, Kinderhort, Erziehungsstellen

Grundlage der Fachberatung sind die Erkenntnisse der Entwicklungspsychologie und der Philosophie der Individualpsychologie nach Alfred Adler sowie das sich daraus ergebende Menschenbild, das den Menschen als soziales Wesen beschreibt, der Akteur seiner Entwicklung und Baumeister seiner Wirklichkeit ist und dessen Handlungsweisen als final zu betrachten sind. Aus dieser Sicht wird alles menschliche Verhalten als subjektiv-optimaler Lösungsversuch bzw. als Partizipation an der Gestaltung eines Lebensraums und der von ihm erfahrenen Gesellschaft verstanden.

Anspruch der Fachberatung ist die Vermittlung der Methoden der Ermutigungspädagogik mit ihrem Ansatz der Selbsterziehung und der Stärkung des Zugehörigkeitsgefühls.

Dementsprechend beinhaltet Fachberatung

  • Entwicklungsbegleitung durch Fallbesprechungen und deren Interpretation (Einzelfall und/oder gruppendynamisch)
  • methodische und theoretische Begleitung
  • perspektivische Aufarbeitung in Fachgesprächen
  • ständige Reflexion im Handlungsforschungsmodell

Teambegleitung

– Fallbesprechung

Supervision

– Leitungssupervision

Teamfortbildung

– Ermutigungspädagogik für ElementarpädagogInnen

Themen der Fortbildungsseminare:

  • Ermutigungspädagogik in der Kindertagesstätte
  • Ermutigungspädagogik in der Schule
  • Kinder brauchen Orientierung
  • Der Weg zum Kita-Rat
  • Der Weg zum Klassenrat
  • Teamarbeit durch Selbstkompetenz und Ermutigung

Konzeptentwicklung und  -umsetzung für Krippen und Kindertagesstätten

Elternarbeit – Elterngespräch – Gesprächsführung

Vor dem Hintergrund des Perspektivenwechsels in Bezug auf den Menschen und einer Hinwendung zu einer Sichtweise, die jeden Menschen autonom, reflexiv, rational und kommunikativ beschreibt und ihn als kompetent für seine eigene Entwicklung begreift, ist jedes Kind Akteur seiner Entwicklung. Es ist nicht das Objekt pädagogischen Handelns und wird entwickelt, sondern es ist aktiv, ergreift die Initiative, bestimmt selbst über seinen nächsten Entwicklungsschritt und sein individuelles Entwicklungstempo. Es knüpft an seine bisherigen Erfahrungen an, entwickelt aus seinen individuellen Wahrnehmungen der Umwelt heraus Handlungspläne und folgt dabei seiner individuellen Entwicklungslogik.

Jörn Struck / Ralf Talleur aus „Spiel und Entwicklungspsychologie für die
pädagogische Arbeit mit Kindern in Kindertagesstätten“

Gesprächsführung

 

 

  • Grundlagen für Gesprächsführung
  • Gesprächsformen und deren Ziele
  • Elemente und Kriterien der Beratung
  • Gesprächskultur
  • Gesprächsführung: Elterngespräch mit/ohne Kinder
    Im Team Supervision – Intervision
    Fachgespräche
redbox