Training

Ein stabiles Selbstgefühl zu haben und aufrecht zu erhalten bzw. über eine anhaltende Selbstachtung zu verfügen und diese zu bewahren, auch wenn es Schwierigkeiten und Misserfolge im Leben gibt, war und ist das Verlangen und das höchste Anliegen eines jeden Menschen, um seine Lebensaufgaben sinnvoll und gemeinschaftsdienlich zu erfüllen.

In dieser Zeit leiden vor allem Kinder und Jugendliche vermehrt unter Minderwertigkeitsgefühlen und Befangenheit, depressiven Stimmungen, Abhängigkeit sowie Sucht- oder Schuldproblematik die zu Aggressionen, Empfindlichkeiten und sonstigen Störungen führen.

Rudolf Dreikurs sieht alle sozial störenden Verhaltensweisen im Kindes- und Erwachsenenalter als das Ergebnis von Entmutigung an. Sein Mitarbeiter und Schüler Theo Schoenaker hat zur Erforschung und Linderung dieser Störungen das Encouraging -Training Schoenaker-Konzept® entwickelt, das seit 1990 Anwendung findet.

  • Training besagt, dass Fortschritt und Entwicklung nicht ohne persönlichen Einsatz erlangt werden kann.
  • Fortschritt ist Bedingungen schaffen, damit sich ein Mensch mit seinem Selbst, seiner individuellen Lebensgeschichte und seinen Fähigkeiten, Grenzen und Schwächen versöhnt.
  • Mut und Ermutigung sind erforderlich und können trainiert werden, damit Fortschritt gelingt.

Ohne Mut sind Menschen nicht in der Lage die eigene Fehlerhaftigkeit einfach hinzunehmen ohne sich „entehrt“ zu fühlen; kleine Schritte als große Schritte zu erkennen; Unfertigkeit oder Mut zur Unvollkommenheit als Chance zu begreifen. Doch sind dies die Grundvoraussetzungen für die Gesundung und Verbesserung der Beziehungen. Durch gezieltes Training kann blockiertes Selbstwert streben wieder in Gang gesetzt werden, indem die Ursachen der Blockaden verstanden und neue Werte und Ziele entwickelt, angestrebt und umgesetzt werden.

redbox